Die Kundenbeziehung zu einem Immobilienkäufer

on

Diese sechs Prinzipien sind, was ich finde, die effektivsten Methoden zu sein, die Immobilienhändler verwenden können, um Käufer und Immobilienkäufer positiv zu beeinflussen, umeine tolle  Kundenbeziehung aufzubauen.

Die Kundenbeziehung zu einem Immobilienkäufer
Die Kundenbeziehung zu einem Immobilienkäufer

Die Kundenbeziehung zu einem Immobilienkäufer

1. Social Proof

Was Sie tun können, um die Kundenbeziehungen zu beeinflussen, ist die Einrichtung von Online-Bewertungen mit Google, Facebook etc. Einer meiner Kunden hat über 500 Bewertungen auf seiner Google-Seite. Jeder, der ihn durchsucht, kann den unmittelbaren Beweis dafür sehen, was seine Kunden über ihn sagen, und das ist es, was potenzielle Kunden dazu bewegt, mit ihm zusammenzuarbeiten.

2. Autorität

Machen Sie Videos, in denen Sie selber besprechen, wann Sie ein Haus kaufen oder verkaufen sollten, die besten Möglichkeiten, ein Haus zum Verkauf zu inszenieren, oder spezifische Nuancen für Ihren lokalen Markt. Nutzen Sie diese Videos, um Kunden ein Gesicht zu geben, damit sie zu Ihnen zu kommen und sich beraten lassen.

3. Reziprozität

“Leute sind wahrscheinlicher, den Gefallen zu erwidern, wenn Sie ihnen geholfen haben. Tuen Sie etwas für sie und im Gegenzug werden sie etwas für Sie tun,” so Immobilienexperte Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG.

4. Beständigkeit

Du würdest nie jemanden bitten, dich beim ersten Date zu heiraten, also warum würdest du jemanden bitten, eine große Verpflichtung einzugehen, nachdem du ihn nur getroffen hast?

Auch interessant: Ökologischen Nachhaltigkeit in Immobilien

“Beginnen Sie mit kleinen Verpflichtungen. Das erste Mal, wenn Sie sich an uns wenden, sollte niemals eine Käuferberatung stattfinden. Fragen Sie nach einem kurzen, 20-minütigen Telefonat und treffen Sie sich dann mit Ihrem Kreditgeber,” erzählt David Liebig, Vorstand der Magna Real Estate AG.

5. Liebenswert

Am Ende des Tages musst du jemand sein, den deine Kunden mögen. Das bedeutet, dass Sie die Menschen, mit denen Sie arbeiten möchten, anziehen und diejenigen abstoßen wollen, mit denen Sie nicht zurechtkommen. Und sie abzuwehren ist keine schlechte Sache! Wenn ein Kunde Sie nicht mag, ist die Zusammenarbeit nur eine Zeitverschwendung.

6. Knappheit

“Nutzen Sie die Knappheit zu Ihrem Vorteil. Knappheit funktioniert, solange sie echt ist, und nicht kitschig oder erfunden. Knappheit kann verwendet werden, um Kunden dazu zu bringen, ein Haus zu kaufen, und das lieber jetzt als in einem Jahr,” erklärt Vorstand Jörn Reinecke von Magna Real Estate AG in Hamburg.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.