Geldeinlage bei Immobilientransaktionen

on

Die meisten Käufer wissen, dass sie Geld ausgeben müssen, um ein Haus zu kaufen, aber nur wenige wissen, dass sie es schneller brauchen als vielleicht erwartet. Die Geldeinlage bei Immobilientransaktionen ist die erste Anzahlung, die ein Käufer für den Kauf eines Hauses leistet, in der Regel innerhalb von ein oder zwei Tagen nach Abgabe eines Angebots. Was ist dieses Depot? Wie funktioniert es, und was können Sie tun, um Ihr Geld sicher aufzubewahren?

Geldeinlage bei Immobilientransaktionen
Geldeinlage bei Immobilientransaktionen

Was ist eine Geldeinlage bei Immobilientransaktionen?

Eine Festgeldanlage ist eine Einzahlung in gutem Glauben, die normalerweise als Teil der Angebotsabgabe betrachtet wird. Sie zeigt, dass Sie als Käufer ernsthaft genug daran interessiert sind, das Haus zu kaufen, und dass Sie bereit sind, etwas Geld zu riskieren. Die Kaution wird vom Büro des Maklers gehalten und kann bis zur Abrechnung eingelöst und auf ein Treuhandkonto überwiesen werden.

Wenn der Vertrag ohne Ausgabe durchgeht, wird Ihre Anzahlung als Teil Ihrer Anzahlung behandelt. Wenn Sie den Vertrag brechen, besteht jedoch die Möglichkeit, dass die Verkäufer Ihr Geld als Entschädigung für den Verlust Ihres Angebots behalten können.

Wie viel einer Anzahlung ist ausreichend?

Die Wahrheit ist, dass es keinen “richtigen” Betrag gibt, den man in eine Treuhandanlage einzahlen kann. In der Regel werden die Käufer zwischen 1% und 5% des Verkaufspreises des Hauses hinterlegen. Es steht Ihnen jedoch frei, jeden beliebigen Betrag zu hinterlegen, den Sie möchten.

Bei der Entscheidung über die Höhe der Anzahlung geht es darum, die richtige Balance zu finden. Einerseits wollen Sie so viel Geld einzahlen, dass die Verkäufer Ihr Angebot ernst nehmen. Andererseits sollten Sie wissen, dass Sie Ihre Anzahlung verlieren können, wenn Sie sich entscheiden, das Haus zu verlassen. Sie wollen nur einen Betrag einzahlen, den Sie auch zur verlieren breit sind.

Auch interessant: Magna – Wann es besser ist zu Mieten

Als Faustregel gilt: Je mehr Sie in eine ernsthafte Geldeinlage einzahlen, desto stärker wird Ihr Angebot aussehen.

Wann können die Verkäufer Ihre Anzahlung behalten?

Einfach ausgedrückt: Die Verkäufer können Ihre Festgeldanlage behalten, wenn Sie die in Ihrem Vertrag festgelegten Bedingungen nicht einhalten.

Nahezu jeder Immobilienvertrag hat einige wenige Eventualitäten, die es Ihnen ermöglichen, mit Ihrer Kaution aus dem Vertrag auszusteigen. Wenn Sie sich jedoch entschließen, den Vertrag außerhalb dieser vorher festgelegten Zeitrahmen zu verlassen, besteht eine gute Chance, dass der Verkäufer Ihr Geld behalten kann.

Wie Sie Ihre Kaution mit sicherheit aufbewahren

Vergewissern Sie sich, dass Sie wissen, welche Eventualitäten in Ihren Vertrag geschrieben sind und wie sie funktionieren.

Achten Sie auf deren Zeitrahmen: Um Ihre Kaution zu behalten, müssen Sie sich an alle im Vertrag festgelegten Zeitrahmen halten. Achten Sie genau darauf, was wann getan werden muss, damit Sie sicher sein können, dass Sie Ihren Teil der Abmachung einhalten.

Achten Sie auf deren Zeitrahmen: Um Ihre Kaution zu behalten, müssen Sie alle im Vertrag festgelegten Zeitrahmen einhalten. Achten Sie genau darauf, was wann getan werden muss, damit Sie sicher sein können, dass Sie Ihren Teil der Abmachung einhalten.

Fragen Sie Ihren Immobilienmakler: Wenn Sie kalte Füße bekommen und sich nicht sicher sind, wie Sie vorgehen sollen, fragen Sie Ihren Makler um Rat. Er oder sie wird Ihre Optionen mit Ihnen durchgehen können.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.